Willkommen zu CGI Studio 3.6, Socionexts HMI Software Plattform zur Erstellung von 2D und 3D HMIs für den Automobil- und Industriebereich. Wir freuen uns, Sie über die wichtigsten Änderungen der neuen Version zu informieren.

Bei diesem Release lag der Fokus auf der Integration des neu gestalteten CGI-Players, dem Culture Management im Scene Composer, dem Monotype support sowie den neuen Controls mit Key-Handling. Ein besonderes Highlight unter den Controls ist die dynamic list. Details dazu hier.

RenderMode SceneEditor 2D/3D für RenderTarget Alpha Blending

Mit CGI Studio 3.6 stellen wir einen neuen Render Mode für den scene editor für 2D- und 3D-Szenen vor. Der Benutzer kann nun zwischen „Normal Scene Editor Rendering“ und „Alpha Blending Scene Editor Rendering“ wechseln. Mit dem neuen Render Mode können Sie transparente Objekte einfach identifizieren. Dies ist besonders nützlich für Geräte, die Hardware-Layer-Blending unterstützen.

render-mode

Drop Shadow Effect und Outline Effect auch verfügbar für TextNode2D

Die neu implementierten OpenGL 2D Effekte

  • OpenGL Drop Shadow Text Brush Blend und
  • OpenGL Outline Text Brush Blend

ermöglichen es nun, diese visuellen Effekte auch zu TextNode2D hinzuzufügen.

drop-shadow

2D SolidColorBrushColorBlend Effect

Ein SolidColorBrushColorBlend-Effekt fügt dem vorhandenen SolidColorBrushBlend-Effekt einen Farbeffekt hinzu. Er multipliziert die FillColor mit der Color. Dieser Effekt kann nützlich sein, wenn es darum geht, ColorEffects aus einem Effekt wieder zu verwenden, um eine Farbe mit der tatsächlichen Farbe zu multiplizieren; insbesondere in Fällen, in denen die ursprüngliche Farbe erhalten bleiben, aber für bestimmte Effekte geändert werden sollte.

2d-solid-color

2D Effekt SolidColorBrushColorBlend

Integration von Monotype

User von CGI Studio können nun auch die kommerzielle Font Engine Monotype (iType) gemeinsam mit dem WT Shaper als Alternative zu der bereits verwendeten Freetype, Harfbuzz und ComplexScript Engines verwenden. Der Wechsel zu Monotype kann einfach mittels CMake durchgeführt werden.

Copy & Paste oder Drag & Drop von ToolBox zum SolutionExplorer

Um CGI Studio Scene Composer noch komfortabler und benutzerfreundlicher zu machen, ist es nun möglich, Elemente aus der Toolbox in den SolutionExplorer zu kopieren und einzufügen. Der durchgeführte Drag & Drop-Vorgang erstellt automatisch eine Kopie des Quellobjekts. Er kann verwendet werden, um eigene Varianten der im Baukasten enthaltenen Steuerelemente zu erstellen.

Integration des CGI Players in den SceneComposer

Mit CGI Studio 3.6 wird nun der CGI Player direkt aus dem Scene Composer gestartet. In der Symbolleiste oben links finden Sie nun einen Play-Button und ein Drop-Down-Menü zum Starten des CGI-Players.

CGI Player Re-Design

Für eine verbesserte User experience erscheint der CGI Player nun in einem frischen neuen Design – sowohl im UI als auch im internal architecture setup.

Handling des Keyboards inkl. Virtual Keyboard Events

Mit CGI Studio 3.6 ist es nun möglich, mit dem Behaviours-Konzept direkt auf virtual Key Events zu reagieren.

Line Spacing Customization

Mit CGI Studio 3.6 kann der User individuell festlegen, wie Multi-line Text aus Photoshop importiert wird. Dies ermöglicht eine noch optimalere Integration der Adobe tools und CGI Studio.

Generic Transformation ist optional

Um die Render Performance zu erhöhen, wurde die generische Transformation für 3D-Nodes, Canvas-Nodes und auch für Texturen zu einem optionalen Parameter in SceneComposer festgelegt.

Advanced Cluster Sample Solution

Zu den Sample Solutions wurde eine neue erweiterte Clusterlösung hinzugefügt, die auf dem Startbildschirm von CGI Studio Scene Composer 3.6 zu finden sind. Es zeigt, wie Sie einen erweiterten Cluster ohne Anwendungslogik erstellen können. Für die Implementierung werden nur Controls verwendet, dies funktioniert daher mit dem CGI-Player.

advanced-cluster-sample

Advanced Cluster Sample Solution

Freetype Font Streaming

Anstatt eine vollständige Font aus der Asset-Datei in den RAM zu laden, ist es auch möglich, die benutzerdefinierte Free-Type-IO-Stream-API zu verwenden, bei der nur die benötigten Bytes von der Font angefordert werden. Diese Funktion ist besonders hilfreich für große Schriftarten. Dies kann auf Font-by-Font-Basis erfolgen. Es ist es immer noch möglich, die memory-based Font data access strategy auszuwählen.

Offline Shader Compiler Plugin für R-Car D3 Integrity

Mit CGI Studio 3.6 wird für die Renesas R-Car D3 Integrity-Plattform ein Shader-Compiler-Plugin für den Scene Composer bereitgestellt. Dieser neue Shader-Compiler unterstützt auch die Offline-Kompilierung. Alle Shader und nur die Shader, die verwendet werden und Teil der Asset-Bibliothek sind, werden kompiliert.

PSD Exporter legt Text Höhe fest

Der PSD-Export legt jetzt die Layoutgröße von TextNode2D auf die Größe des Textbereichs aus Photoshop fest. Das Clipping-behavior des TextNode2D ist so angepasst, dass der Rendering-Bereich groß genug ist, um komplette Linien zu rendern und dann Clipping auf den Bereich anzuwenden.

Pivot Point

Mit CGI Studio 3.6 Scene Composer wird anstelle eines Pivot-Offsets ein realer Pivot Point verwendet. Der Pivot Point wird als Mittelpunkt für Drehung und Skalierung verwendet. Er ist für 2D und 3D verfügbar. Ein Gizmo – ein orangefarbener Kreis mit einem orangefarbenen Punkt im Inneren – zeigt die Position des Drehpunkts in 2D-Szenen an.

In 2D basieren die vorhandenen Übersetzungsmodi (Pivot und Object, Pivot only, Object only) jetzt auf dem realen Drehpunkt:

pivot-point

Memory Usage Improvements

Für CGI Studio 3.6 wurde der Speicherverbrauch für große Lösungen deutlich verbessert.

Unique Identifiers für Behaviors

Mit CGI Studio 3.6 wurden eindeutige identifiers für behaviors eingeführt. Zu diesem Zweck wurde eine identifier-class eingeführt, die mit jedem beliebigen String-Pfad / String-Tree übereinstimmt. Das Konzept ist von Java String Interning abgeleitet (https://en.wikipedia.org/wiki/String_interning).

Support für True Type Font Container (TTC)

Es wurde ein Iterator implementiert, um die Namen der faces einer TTC-Schriftart zu durchlaufen. Die Reihenfolge, in der die face names vom Iterator bereitgestellt werden, ist ein Hinweis für den Index, der an Font :: Setup (Name, Index) übergeben werden muss, um das erwartete face richtig zu laden.

Integrated Text Management

CGI Studio ermöglicht jetzt eine mehrsprachige Handhabung und Internationalisierung während der Design-Zeit innerhalb der bekannten Design- und Simulations-Tools. Dies reduziert den Aufwand für das Culture handling (Sprachen kombiniert mit Fonts) erheblich und verkürzt die Entwicklungszeit.

New Controls for Infotainment Applications

Es wurden zusätzliche controls hinzugefügrt um den no-coding approach innerhalb CGI Studio weiter zu unterstützen

  • Toggle Button
  • Digitale und analoge Uhren
  • Input Fields für Keyboard inputs
  • Complex Dynamic List supporting Data Binding

Databinding UI

Mit Scene Composer 3.6 verfügt jede bindable property eines Behaviors, eines Widgets, Behavior Building Blocks oder Control über einen Button neben der property, mit der Sie eine Verknüpfung zu einer Datenquelle definieren oder aufheben können.

Die Buttons zeigen an, ob die Verknüpfung eingerichtet ist oder nicht:

data-binding

Sequential und Bidirectional Transitions

Mit CGI Studio 3.6 ist es möglich, Übergangsregeln zu konfigurieren, die zu einer sequentiellen Wiedergabe der jeweils beteiligten Übergangsfragmente führen. Dies ermöglicht die Wiedergabe von Übergängen in beide Richtungen sowie andere Komfortfunktionen mit dem Ziel, die Entwicklungszeit noch weiter zu verkürzen.

 

Release: CGI Studio 3.6 ultima modifica: 2018-06-21T09:14:55+00:00 da admin